Garten Eden

#linux #programming #android #online #stuff

Canon MP640 unter Ubuntu installieren

Die gute Nachricht vorneweg: Der Multifunktionsdrucker MP640 von Canon läuft unter Ubuntu, sogar per WLAN!

Screenshot Canon-Drucker-Monitor

1. Updates per PPA

Um sicher zu gehen, dass CUPS und SANE aktuell sind, empfehle ich die Updates aus den PPAs.

sudo add-apt-repository ppa:robbie.w/cups-bjnp
sudo add-apt-repository ppa:robert-ancell/sane-backends
sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade
sudo apt-get install cups-bjnp
sudo /etc /init.d/cups restart

2. Druckertreiber herunterladen...

Danach muss der Druckertreiber und bei Bedarf die Scanner-Software vom Software-Center der Canon-(AsiaEurope*-)Seite heruntergeladen werden. Bei Operating system „Linux“ auswählen und die „Debian Linux Print Drivers“ laden. Auf der selben Seite gibt es auch ScanGear.

3.a ...und installieren

Beides sind Debian-Pakete und können auf 32-bit-Systemen wie üblich installiert werden. Für diese Architektur geht es mit Schritt 4 weiter.

3.b Sonderbehandlung 64-bit

64-bit-Systeme müssen die Installation erzwingen:

sudo dpkg -i --force-architecture ./cnijfilter-*
sudo dpkg -i --force-architecture ./scangearmp-*

Nach so einer erzwungen Installation müssen wir noch sicherstellen, dass die benötigten Bibliotheken auch in einer 32-bit-Variante vorliegen. Dafür gibt es das Tool getlibs (Download). Eigentlich müsste man nun alle mit der Canon-Software installierten Binaries durch getlibs leiten und überprüfen, ob Bibliotheken fehlen. Ich habe das gemacht und auf meinem Lucid-System festgestellt, dass nur /usr/bin/scangearmp geprüft werden muss.

sudo getlibs /usr/bin/scangearmp

Es müssten alle fehlenden 32-bit-Bibliotheken angezeigt werden und passende Downloads angeboten werden. Bei mir war das nur für libgimp2.0 der Fall.

4. Drucker suchen

Sollte der Drucker noch nicht in der Druckerliste geführt sein, kann man ihn mit den Standardtools der jeweiligen Desktopumgebung hinzufügen. Bei GNOME z. B. mit der „Drucken“-Oberfläche in der Systemverwaltung. Für eine genauere Anleitung verweise ich auf ubuntuusers.

5. Druckerprofile anpassen

Dieser Schritt ist eigentlich schon optional. Der Drucker müsste bereits gelistet sein und drucken können. Möchte man aber einige Zusatzoptionen wie Schwarz-Weiß-Druck nutzen, muss die Profildatei des Druckers angepasst werden.

Ich empfehle beide der folgenden Dateien anzupassen, damit die Änderungen bei einem Update nicht verloren gehen (die Namen können abweichen, Backups der Originaldateien sind selbstverständlich):

In diese Dateien können mit Root-Rechten folgende Zeilen eingefügt werden, um

Ich biete hier auch mal meine fertig-bearbeitete PPD-Datei an. Das Original wurde unter der GNU GPL veröffentlicht.
canonmp640.ppd (30,6KB text/plain) oder
canonmp640.ppd.gz (4,5KB application/x-gzip)

Auch hier muss CUPS wieder neugestartet werden.

6. Drucker testen

Mit dem Druckertreiber wird ein praktisches Statustool mitgeliefert, das auch als erste Anlaufstelle für Probleme helfen kann. So zeigt cngpijmonmp640 den aktuellen Drucker- und Tintenstatus an (Screenshot oben).

Übrigens...

Natürlich funktioniert nicht nur der Drucker, sondern auch der eingebaute Scanner. Getestet habe ich ihn erfolgreich mit xsane, ScanGearMP (mit Gimp und einzeln) und SimpleScan. Ich erinnere daran, dass die sane-backends in Lucid für den MP640 zu alt sind, weswegen sie aus den PPAs oben aktualisiert werden sollten.

Außerdem gibt es auch RPM-Pakete für andere Distributionen und den Source-Code.

*Nachdem ich die MD5-Summen der Dateien vom Asien- und Europa-Server verglichen und Gleichheit festgestellt habe, empfehle ich Europäern den näherliegenden Server. Als Mirror bleibt die Asienseite für den Druckertreiber und ScanGear MP.

Update am 10.07.2010 20:13

Kommentare

Dein Kommentar:






Bisher...

 
26.07.2013 13:31 Debian Druckserver im Heimnetzwe sagt:
[...] ?) -> ich denk mal hier ist bereits das Problem - was sagt das Diagnosetool (cngpijmonmp640 lt. guide) - Treiber in der richtigen Reihenfolge installiert (lt guide erst common , dann den anderen) [...]
 
12.03.2011 16:17 Eduard Dopler sagt:
Als Erstes kann ich dir wirklich empfehlen, eine stabile Version von Ubuntu einzusetzen, zur Zeit also 10.10 Maverick. Eine Alpha ist eben noch sehr unausgereift und vor allem für Linux-Anfänger nicht geeignet.

Die Fehlermeldung bedeutet, dass du in deinem aktuellen Ordner (Downloads) noch einen Ordner hast, der auch mit cnijfilter- anfängt und deswegen auch von dem Befehl beachtet wird. Es ist wichtig, dass in deinem "Downloads"-Ordner die heruntergeladenen DEB-Pakete liegen und sonst nichts mit diesem Muster anfängt. Ich weiß auch nicht, wo der Ordner bei dir herkommt, weswegen Löschen eine Option wär.
 
11.03.2011 23:15 Norbert sagt:
Hallo Eduard,
ich kann leider noch keinen Erfolg melden, da ich bei Punkt 3b hängen bleiben. Die Eingabe von

sudo dpkg -i --force-architecture ./cnijfilter-*

nur folgende Fehlermeldung bekomme.

norbert@LINUX:~/Downloads$ sudo dpkg -i --force-architecture ./cnijfilter-*
[sudo] password for norbert:
dpkg-split: Fehler: Fehler beim Lesen von ./cnijfilter-mp640series-3.20-1-i386-deb: Ist ein Verzeichnis
dpkg: Fehler beim Bearbeiten von ./cnijfilter-mp640series-3.20-1-i386-deb (--install):
Unterprozess dpkg-split gab den Fehlerwert 2 zurück
Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
./cnijfilter-mp640series-3.20-1-i386-deb
norbert@LINUX:~/Downloads


Ich bin erst seit kurzem LINUX-Nutzer und habe bestimmt noch etwas falsch gemacht. Oder liegt es vielleicht daran, dass ich mir direkt die Version 11.04 Alpha 3 installiert habe?

Gruß Norbert
 
07.01.2011 16:42 Eduard Dopler sagt:
Wie gesagt, ich weiß leider auch nicht, wo bei dir das Problem liegt. Meine Konfiguration ist sehr ähnlich -- mit dem Unterschied, dass die Anzeige ausgelesen wird.
 
07.01.2011 14:03 Z sagt:
ich habe mich da auch gewundert , kann das an der 10.10 liegen oder wie wird der Füllstand überhaupt übermittelt! es muß ja ein Wert ausgelesen werden, es könnte ja sein das ich an irgendeiner Stelle noch was freigeben muß habe den Drucker ebenfalls über Wlan am laufen und das Handling geht über eine Fritzbox 7390 mit neuester Firmware.
 
04.01.2011 21:29 Eduard Dopler sagt:
Hm, dieses Problem kenne ich bisher nicht. Bei mir wird über WLAN der Füllstand im Programm cngpijmonmp640 angezeigt.
 
04.01.2011 21:03 Z sagt:
ICh habe noch Probleme unter der 10.10 64bit Edition mit dem Tintenfüllstand der wird bei mir nicht angezeigt! Ansonsten klasse Scanner geht , Drucker geht.
 
19.12.2010 13:14 Wolf-R. Müller sagt:
Nein, die PPAs habe ich erst mal nicht aktualisiert, WEIL man allenthalben liest, man solle PPAs von unbekannten Anbietern restriktiv handhaben. Und zumal ich dachte, per Dezember 2010 sollte per Synaptic wohl auch ein hinreichend aktuelles Release angeboten werden (XSANE firmiert unter 0.996).

Den MP640 hatte ich im Drucker-Dialog von GNOME neu zugefügt, aber vergessen, ihn zum Standardrucker zu machen (das war bis dato ein IP4600). DANACH erkennt cngpijmonmp640 nun auch den Drucker. XSANE weiterhin nicht. Wie auch immer müßte man SANE vermutlich beibringen, auch mal ins LAN zu schauen statt nur auf USB.

Danke für Nachhilfe betr. ScanGearMP, dies erkennt den Scanner und funktioniert! Wenn auch mit reduziertem Optionsumfang im Vergleich zur Windowsversion (im Moment mal nachrangig).

Die Druckereinstellungen zeigen ja auch DRASTISCH reduzierte Optionen. Etwas unverständlich die diesbzgl. armselige Unterstützung durch Canon. Durch Bearbeitung der PPDs sollte sich das aber ja wohl regeln lassen. Angebotene Version (DANKE!) downgeloaded, aber noch nicht getestet.

Grundsatzfrage: WO findet man eigentlich die gerätespezifischen Informationen bzgl. der möglichen PPD-Einträge? Gibts sowas auch für den Scanner des MP640?

Nochmals DANK für Hilfe ...

gruß wolf
 
18.12.2010 13:45 Eduard Dopler sagt:
Hast du die sane-backends denn aus den PPAs aktualisiert? Nur Sane aus Synaptic zu installieren, klappte bei mir nicht. Erst nach dem Update lief der Scanner auf einmal mit allen Programmen vollautomatisch.

Dein Drucker läuft, cngpijmonmp640 erkennt ihn aber nicht? Seltsam. Wird der Drucker denn ganz normal im Drucker-Dialog von GNOME (System → Systemverwaltung → Drucken) angezeigt?

Das Programm scangearmp kannst du (wie jedes Programm in den Anwendungsverzeichnissen wie /usr/bin/) aus der Konsole oder aus dem "Anwendung starten"-Dialog von Alt+F2 ausführen. Das heißt, dass du auch einen Starter im GNOME-Hauptmenü (Rechtsklick → Menü anpassen) oder im Panel anlegen kannst.
 
18.12.2010 12:26 Wolf-R. Müller sagt:
Herzlichen Dank für diesen hilfreichen Beitrag, der mir als Windows-Migrant und Ubuntu-Novize nach einigem Frust geholfen hat, meinen MP640 unter Ubuntu nutzen zu können.

Es bleibt aber noch ein Problem:
Der Scanner des MP640 wird nicht erkannt. Weder SimpleScan noch das zusätzlich installierte XSANE erkennen das Gerät. Sie suchen offensichtlich nur auf USB; ich nutze aber die Ethernet-Schnittstelle. Was muß ich machen, damit die Applikationen auch mal im LAN nach dem Gerät suchen?
Dasselbe Problem übrigens mit der zitierten Utility cngpijmonmp640!

Und dann noch eine Frage als Ubuntu-Dummi:
Ich habe aus dem TAR-Archiv auch ScanGear installiert ... finde es aber nirgendwo als Anwendung wie z. B. das als Paket installierte XSANE. Was muß ich machen, um ScanGear nutzen zu können?

Dank im Voraus für evtl. Hilfestellungen,

Gruß aus dem Raum Bonn,

Wolf
 
12.07.2010 10:58 Dieter Eissrich sagt:
Einfach G E N I A L !!!
Vielen herzlichen Dank für diese Anleitung.
Endlich ist es mir gelungen meinen Canon MP640 zu installieren.
Ich dachte schon für diesen Exoten gibt es keine Installationsmöglichkeit.
Nochmals vielen Dank
Dieter Eissrich

de

Moment, lade ältere Artikel...

E-Mail (nicht öffentlich)

Homepage (optional)

Kommentar... (code-Tag erlaubt)